NF-Tageblatt vom 3.11.2020 / Dirk Hansemann

Stadum. Landesweit erster Platz bei den Schulen bis 100 Schüler und landesweit Zweiter bei 50 teilnehmenden Schulen: Wenn das kein Grund zur Freude ist? “Ist es”, freute sich Stadums Sportlehrerin Anja Paulsen.
Viel Engagement und Energie. Auch den Klassensprechern der Grundschule in Stadum, die stellvertretend für die Viertklässler der Schule bei der Ehrungsveranstaltung Deutsches Sportabzeichen, den ersten Preis im Schulwettbewerb des Landessportverbandes Schleswig-Holstein entgegennahmen, stand die Freude ins Gesicht geschrieben. Mit viel Engagement und Energie hatte Anja Paulsen die Kinder zum Erreichen dieser Platzierung motiviert. “Mit dem Erreichen des Sportabzeichens von 89,19 Prozent unserer Schüler haben die Kinder sowohl den ersten Platz unter den Schulen bis 100 Schüler, als auch die zweithöchste Erfolgsquote aller im Jahr 2019 beteiligten Schulen in ganz Schleswig-Holstein – 90,38 Prozent – erreicht.” Sieben Schüler legten das Sportabzeichen in Bronze ab, vier in Silber und für zwei gab es Gold.
Tatkräftige Unterstützung. Ein besonderer Dank ging aber auch an Klaus-Peter Hantner und einige Eltern, die dank ihrer tatkräftigen Unterstützung bei der Abnahme des Sportabzeichens zum Erfolg der Kinder beigetragen haben. Bereits zum vierten Mal in Folge konnten sie, neben einem Geldpreis, auch die für alle sichtbare Urkunde in Empfang nehmen. “Es ist eine Gemeinschaftsleistung, auf die wir ganz besonders stolz sind”, dankte Paulsen allen Beteiligten.

Sportlehrerin Anja Paulsen und die Viertklässler der Grundschule Schafflund / Außenstelle Stadum. (Das Bild entstand vor der Verschärfung der Maskenpflicht in Schulen).