von Holger Nielsen

Schülergruppe und Sportlehrer beim Empfang einer Ballspende

Foto: B. Reinicke

Ein bekannter Sportartikelhersteller ist die dänische Firma Hummel mit Sitz in Århus. Besonders den Handballern im Norden sind die Trikots und Sporttaschen des Herstellers gut bekannt. Im Rahmen der Qualitätskontrolle legt die Firma strenge Maßstäbe an, so auch bei der Produktion von Bällen. Selbst wenn nur geringe Mängel wie Farb- oder Nahtfehler festgestellt werden, gelangen diese Bälle nicht in den Verkauf.
Für die Warenkontrolle und Auslieferung der Hummel-Produkte ist die Firma Cella Logistik aus Handewitt zuständig. Somit treffen hier auch Handbälle in großer Zahl ein, um Kundenbestellungen zu bedienen. Im Rahmen der beschriebenen Qualitätskontrolle und um die Erwartungen des Marktes zu erfüllen, werden immer wieder Bälle mit kleinen Fehlern aus der Lieferkette entfernt.
Aufgrund dieses Umstands hatte man bei der Cella Logistik im Jahr 2019 eine für Schulen und Vereine sehr hilfreiche Idee. Projektleiter Steffen Werz störte sich nämlich daran, dass ausgesonderte Bälle vernichtet wurden, obwohl sie praktisch nur optische Mängel aufwiesen.

Nach dem Motto “Bälle gehören ins Tor, nicht in die Tonne!”,

setzte er sich dafür ein, dass diese Bälle an Sportvereine und Institutionen verschenkt werden konnten, um den Ballsport auf breiter Ebene zu unterstützen und zu fördern. Im Laufe der Zeit spendete die Firma bisher 750 Bälle an 22 Empfänger.
Im März hatte nun auch die GGS Schafflund Glück und wurde als 19. Schule mit einer Spende bedacht. Die Sportlehrer Stefan Pries und Björn Reinicke konnten zwei gefüllte Netze mit hochwertigen Handbällen, eine Ballpumpe und den insgesamt 785. Ball aus der Spendenserie von Steffen Werz in Empfang nehmen. Sie wurden sogleich im Sportunterricht von Schülerinnen und Schülern des 8. Jahrgangs ausprobiert.

Die Schule bedankt sich im Namen aller Beteiligten ganz herzlich für die Unterstützung!